Matchday: Bösel mit Dreierpack Vater des Erfolgs

Sicher ein ereignisreiches aber auch kurioses Spiel hatten die Zuschauer im Sportpark am Sonntag gesehen. Die Fortunen gewannen ihre Heimpartie am Ende denkbar knapp mit 3:2  gegen den FC Vreden. Gleichzeitig erklommen die Blauschwarzen damit sogar die Tabellenführung. Unter dem Strich ging der Erfolg insgesamt sogar in Ordnung, aber zufrieden war keiner der mit den Blauschwarzen Farben zu tun hatte. Zu viele Fehler leisteten sich einfach die Fortunen in der Abstimmung und Zuordnung im Defensivbereich. Die Gäste schafften es nach einer roten Karte dadurch mit einem Spieler weniger sogar in der letzten halben Stunde gleich 2 Treffer zu erzielen. Coach Orhan Boga rang nach der Partie deshalb um Fassung und trommelte sofort in der Kabine seine Truppe zusammen und wollte an Ort und Stelle die Fehler aufarbeiten. In der Tat, die Fortunen hatten in den Schlussminuten viel Glück gehabt, dass die 3 Tore von Marcel Bösel auch zum Heimsieg reichten!

So fing die 1. Halbzeit wie aus dem Fußball Lehrbuch an. Schnelle Angriffe forderten in der sehr intensiven Partie den Gegner und zwangen ihn zu Fehlern. Die beiden Treffer im 1. Durchgang (13. u. 23.) resultierten aus schnellen Passspielen, die Bösel in typischer Goalgettermanier abschloss. Jedoch die Gäste bäumten sich danach bis zu Pause zunehmend auf und kamen auch zu einigen hochkarätigen Chancen. Ein von beiden Seiten offensives und hart umkämpftes Match entstand. Im 2. Durchgang nahmen wieder die Fortunen zunächst das Heft in die Hand und wollten die Vorentscheidung. Als Bösel nach einer knappen Stunde allein auf dem Weg zum Tor war, konnte er nur durch ein Foul vom Gäatekeeper in die Beine gestoppt werden. Danach passierte ein Paradoxon nach der ausgesprochenen roten Karte für den FC. Denn die Fortunen verloren in Überzahl die Übersicht und leisteten sich einen Fehler nach dem anderen, wodurch die dezimierten Gäste erstarkten. So kam dadurch wenige Minuten später schon der Anschlusstreffer der Gäste zustande. Jedoch war zum Glück in der 69. Minute wieder Bösel zur Stelle und stellte nach einem Konter den alten Abstand wieder her. Trotzdem unterliefen weiter einigen Fortunen Abstimmungsfehler. Sie reagierten zeitweise sogar kopflos. Dies wurde dann auch von den Gästen mit dem 2. Treffer in der 79. Minute bestraft. So ging es dann in den Schlussminuten im Sportpark turbulent in den Strafräumen zu. Mit einem Quäntchen Glück und einem beherzt zufassenden Keeper Jonas Böcker retteten die Fortunen die 3 Punkte doch noch über die Ziellinie.

Fazit: Wenn ein Matchplan vor der Partie ausgegeben wird, sollten sich alle Fortunen auch daranhalten. Diesmal ist es gut gegangen. So sollte weiter der eine oder andere Spieler seine Emotionen besser kontrollieren, damit der Faden nicht verloren geht. Die Truppe muss sich zwingen in engen Phasen abgeklärter zu reagieren. In der letzten Spielzeit aison gab es eine fast ähnliche Situation in der frühen Saison. Die Frage steht nun im Raum, haben die Spieler von der Laubstiege dazu gelernt im System zu spielen oder wollen sich lieber einige Spieler weiter mit Schiedsrichterentscheidungen, etc. während des Spiels beschäftigen, bzw. lamentieren? Worte schießen oder verhindern nun mal alleine keine Tore! Aber die begonnene  Selbstkritik könnte der erste Weg der Besserung sein…..

Hier trotzdem der erfreuliche Blick (Link) zur Kreisliga-A-Tabelle:

http://www.fortuna-gronau.de/tabelle-1-senioren/